„Digital Jetzt“ Förderung des BMWi

Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

„Digital Jetzt“ Förderung, das ist das neue Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), das die Digitalisierung des Mittelstands, insbesondere für KMU fördern soll.

Machen Sie mit? Wir unterstützen Sie und bieten Ihnen individuelle Beratung und die Antragstellung, sodass auch Ihr Unternehmen ab dem 07. September 2020 den Antrag stellen kann.

'Digital Jetzt' Förderung Beratung: 030-355 13 258
Digital Jetzt Investitionsförderung

Digital Jetzt Investitionsförderung

Inhalt „Digital Jetzt“ Förderung

  • Warum wird die Digitalisierung des Mittelstands gefördert?
  • Wer kann die „Digital Jetzt“ Förderung beantragen?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
  • Wie lange läuft das Förderprogramm „Digital Jetzt“?
  • Welche Ziele verfolgt „Digital Jetzt“?
  • Ablauf der „Digital Jetzt“ Investitionsförderung
  • Wie hoch ist die Förderung?
  • Gibt es Unternehmen, die nicht förderberechtigt sind?

Warum wird die Digitalisierung des Mittelstands gefördert?

Das Programm „Digital Jetzt“ des BMWi soll KMU anregen mehr in digitale Technologien und die Qualifizierung der Mitarbeiter zu investieren. Es wird auch Zeit, denn die Digitalisierung wird in Zukunft noch stärker über die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die Stärke des Wirtschaftsstandortes Deutschland entscheiden. Doch leider sind vor allem KMU, also kleine und mittelständische Unternehmen, immer noch nicht ausreichend vorbereitet. Das hat unterschiedliche Ursachen. In manchen Unternehmen fehlt das Geld, andere wiederum denken sie bräuchten es in ihrer Branche nicht.

Neue wirtschaftliche Chancen nutzen

Die Digitalisierung eröffnet neue wirtschaftliche Chancen und wird mit der Versteigerung der 5G Lizenzen noch einmal an Bedeutung gewinnen. Vereinfacht ausgedrückt könnte man auch sagen, wer den Zeitpunkt jetzt verpasst, hat den Anschluss an neue Geschäftsmodelle, intelligente Arbeits- und Produktionsprozesse, eine effektivere Kundengewinnung und eine bessere Vernetzung verpasst. Schlimmstenfalls kann dies zum Aus für ein Unternehmen führen. Neben der Umsetzung der Digitalisierung fehlt es häufig auch am Bewusstsein im Bereich der IT-Sicherheit. Diese Lücken soll das „Digital Jetzt“ – Investitionsförderung für KMU Programm des BMWi schließen.

„Digital Jetzt“ Förderung: Wer kann die „Digital Jetzt“ Förderung beantragen?

Die „Digital Jetzt“ Förderung ist breit gefächert, sodass möglichst viele Unternehmen in Deutschland teilhaben können. Antragsberechtigt sind mittelständische Unternehmen aus allen Branchen inklusive der Handwerksberufe und freien Berufe. Die Betriebsgröße darf zwischen 3 bis 499 Beschäftigte liegen.

Das antragstellende Unternehmen muss das Digitalisierungsvorhaben planen. Gefördert werden Investitionen in digitale Technologien und die Qualifizierung der Beschäftigten zu Digitalthemen.

  • KMU (kleine und mittlere Unternehmen) aus allen Branchen
  • Handwerksberufe und freie Berufe
  • 3 bis 499 Beschäftigte

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Für die „Digital Jetzt“ Förderung des BMWi muss ein detaillierter Digitalisierungsplan erstellt werden. der Digitalisierungsplan beschreibt das Vorhaben und zeigt die Art und die Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen auf. Außerdem müssen der aktuelle Stand im Unternehmen und die Ziele, die erreicht werden sollen dargelegt werden. Die Ziele können unter anderem wie neue Geschäftsfelder erschlossen werden sollen oder wie das Unternehmen mit der „Digital Jetzt“ Förderung seine Position am Markt stärken will.

Außerdem muss das antragstellende Unternehmen mindestens eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, in der die Investition umgesetzt wird. Das Vorhaben darf nicht vor Antragsbewilligung begonnen werden und wurde es bewilligt, muss ab Zeitpunkt der Bewilligung innerhalb von 12 Monaten umgesetzt werden. Die Verwendung der Fördermittel muss nachgewiesen werden. Der Verwendungsnachweis muss schriftlich und detailliert aufgestellt werden.

Wie lange läuft das Förderprogramm „Digital Jetzt“?

Gestartet wir die „Digital Jetzt“ Förderung am 07. September 2020 und der Antrag muss bis spätestens Dezember 2023 gestellt werden.

Welche Ziele verfolgt „Digital Jetzt“?

Wir haben die Ziele der „Digital Jetzt“ Förderung eingangs schon ein bisschen beschrieben, möchten aber an dieser Stelle noch einmal etwas konkreter darauf eingehen.

KMU sollen mehr Investitionen in digitale Technologien und die Qualifizierung der Mitarbeiter vornehmen. Ein interessanter Artikel, der zunehmende digitale Technologien mit 5G beschreibt, findet sich hier. Hier wird beschrieben, dass 5G nicht nur für ein schnelleres Mobilfunknetz privater Nutzer interessant ist, sondern welche Ziele verfolgt werden und wie sich die Arbeitswelt in Zukunft verändern wird.

Ein ganz wichtiges Thema ist die Netzwerksicherheit in Unternehmen. Auch hier fehlt es ganz häufig an Know-how, aber auch dem Geld, um Mitarbeiter schulen lassen zu können. Die IT-Sicherheit kann mit der „Digital Jetzt“ Investitionsförderung ebenfalls verbessert werden.

Unternehmen in strukturschwachen Regionen können mit digitalen Technologien ihren Standort stärken und einen Wettbewerbsnachteil ausgleichen.

Ganz wichtig ist die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und Innovationsfähigkeit der KMU in Deutschland. Kleine und mittlere Unternehmen bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, aber nur so lange wie sie dem weltweiten Wettbewerb standhalten können.

'Digital Jetzt' Förderung Beratung: 030-355 13 2585

„Digital Jetzt“ Förderung: Ablauf der „Digital Jetzt“ Investitionsförderung

Im ersten Schritt muss das Unternehmen den Antrag online stellen. Beizufügen sind der Digitalisierungsplan, die De Minimis Erklärung und Beispielangebote für Investitionen. Der Zuwendungsgeber, in diesem Fall das BMWi, prüft die und bewilligt. Wird die Förderung durch den Projektträger bewilligt, beginnt die Umsetzung. Das Unternehmen hat dann einen Verwendungsnachweis zu erstellen. Der online Verwendungsnachweis muss einen Sachbericht und Nachweise der für die Umsetzung notwendigen in Rechnung gestellten Kosten und deren vollständige Bezahlung enthalten. Der Zuwendungsgeber prüft den Nachweis des Zuwendungsempfängers und die Auszahlung an das Unternehmen erfolgt.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Höhe der Förderung bemisst sich anteilig an den Investitionskosten des Unternehmens. Die Förderquote ist nach Unternehmensgröße gestaffelt. Bis zum 30.06.2021 sind aufgrund der Corona Krise höhere Förderquoten gültig. Ab dem 01.07.2021 gelten dann wieder die ursprünglichen Förderquoten, die nachfolgend in den Klammern genannt werden.

Digital Jetzt Zuwendungsempfänger

Digital Jetzt Zuwendungsempfänger

  • Bis maximal 50 Beschäftigte = bis zu 50 % (40 %)
  • Bis maximal 250 Beschäftigte = bis zu 45 % (35 %)
  • Bis maximal 499 Beschäftigte = bis zu 40 % (30 %)

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro pro Unternehmen, bei Investitionen von Wertschöpfungsketten und/oder -netzwerken kann sie bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen betragen. Die minimale Fördersumme beträgt 17.000 Euro in Modul 1 und 3.000 Euro in Modul 2.

Gibt es Unternehmen, die nicht förderberechtigt sind?

Ja, es gibt Unternehmen, die nicht förderberechtigt sind. Dazu zählen insolvente Unternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten, gemeinnützige Unternehmen und Unternehmen mit öffentlicher Beteiligung, Unternehmen des öffentlichen Rechts und Religionsgemeinschaften, Vereine und Stiftungen und Unternehmen in Gründung.

'Digital Jetzt' Förderung Beratung: 030-355 13 258